Categories

Office de tourisme de Colmar
Musikalischer Leiter des Festivals : Vladimir Spivakov

Musikalischer Leiter des Festivals : Vladimir Spivakov

Obwohl Russland immer seine Heimat bleiben wird, träumt Vladimir Spivakov davon, auch in Frankreich eine intensive Verbindung zwischen Künstlern und Publikum zu schaffen. Im Sinne dieses Bestrebens ist er 1989 Künstlerischer Leiter des Internationalen Musikfestivals von Colmar geworden. Neben seinen Tätigkeiten als Violinist, Dirigent großer Orchester und charismatischer Leiter seines Ensembles „Die Moskauer Virtuosen“ leitet Vladimir Spivakov seit Januar 2003 als Musikalischer Direktor und Hauptdirigent die Russische Nationalphilharmonie (N.P.R.), welche das Residenzorchester des Festivals ist.

Obwohl Russland immer seine Heimat bleiben wird, träumt Vladimir Spivakov davon, auch in Frankreich eine intensive Verbindung zwischen Künstlern und Publikum zu schaffen. Im Sinne dieses Bestrebens ist er 1989 Künstlerischer Leiter des Internationalen Musikfestivals von Colmar geworden. Neben seinen Tätigkeiten als Violinist, Dirigent großer Orchester und charismatischer Leiter seines Ensembles „Die Moskauer Virtuosen“ leitet Vladimir Spivakov seit Januar 2003 als Musikalischer Direktor und Hauptdirigent die Russische Nationalphilharmonie (N.P.R.), welche das Residenzorchester des Festivals ist.

Ein renommierter Künstler

Der Violinist Vladimir Spivakov begann seine internationale Karriere 1975 mit einer großartigen Tournee in den Vereinigten Staaten und Europa, nachdem er aus vielen internationalen Wettbewerben als Preisträger hervorgegangen war (Montreal, Long-Thibaud in Paris, Tschaikowski in Moskau, Paganini in Genau, u.a.).

Als Solist konnte er darüber hinaus mit den renommiertesten Orchestern (Chicago, New York, London, Amsterdam, Wien, Berlin) und Dirigenten (Bernstein, Solti, Ozawa, Maazel, Abbado, Giulini) zusammenarbeiten. Nachdem er 1979 als Dirigent bei dem Ravinia Festival in Chicago debütiert hatte, gründete er in Russland sein eigenes Orchester, „Die Moskauer Virtuosen“, in welches er die berühmtesten und besten Musiker seines Landes einlud. Schell erlangte das Ensemble internationale Anerkennung und spielt heute jährlich rund 120 Konzerte in der ganzen Welt. Offizielle Anerkennung seines Beitrags zum Musik- und Kulturleben des Landes Frankreich erhielt Spivakov 2000, als er zum Ritter der Französischen Ehrenlegion ernannt wurde.


Ein Mann mit Herz

Neben seinen künstlerischen Fähigkeiten zeichnet sich Vladimir Spivakov durch sein immenses Engagement für humanitäre Aktionen aus. Nach langjähriger aktiver Mitgliedschaft in mehreren wohltätigen Einrichtungen hat er 1994 seine eigene Stiftung gegründet, welche zum Ziel hat, junge Musiker und Künstler der ehemaligen Sowjetunion und der westlichen Länder auf ihrem Weg zum internationalen Erfolg zu begleiten. Bis heute profitieren mehr als hundert Schützlinge von der Sppivakov-Stiftung und viele konnten bereits größere Konzerte in Russland, Europa, den Vereinigten Staaten und auch Colmar geben. 2006 wurde Vladimir Spivakov für seine Arbeit von der UNESCO mit dem Titel „Künstler für den Frieden“ ausgezeichnet.

http://www.vladimirspivakov.com/

Vladimir Spivakov in wenigen Daten...

1944: Geburt in einer Musikerfamilie in Oufa, Provinz Baschkirien, vormals UdSSR

1967: Preisträger beim Paganini-Wettbewerb in Genua

1969: Erster Preis des Internationalen Wettbewerbs von Montreal

1970: Zweiter Preis des Tschaikowski-Wettbewerbs in Moskau

1976: Debüt als Dirigent beim Chicago Symphony Orchestra

1979: Gründung des Kammerorchesters „Die Moskauer Virtuosen“

1989: Vladimir Spivakov übernimmt die künstlerische Leitung des Internationalen Musikfestivals von Colmar

1990: Jurymitglied der großen internationalen Violinwettbewerbe

1994: Gründung der Spivakov-Stiftung mit humanitärer und künstlerischer Zielsetzung zur Unterstützung junger Künstler

1997: Vorsitzender des internationalen Violinwettbewerbs Pablo Sarasate in Spanien

1999: Verleihung des Ordens der Künste und der Literatur (Klasse: Officier)

2000: Ernennung zum Ritter der Französischen Ehrenlegion

2003: Berufung zum musikalischen Leiter und Hauptdirigenten der Russischen Nationalphilharmonie (N.P.R)

2004: Jury-Vorsitzender des Wettbewerbs Violin Masters in Monte Carlo; Leiter des „Musikhauses“ Moskau

2004: Vorsitzender der Jury (Instrument Geige) des Tschaikowski-Wettbewerbs in Moskau

2006: Auszeichnung „Künstler für den Frieden“ durch die UNESCO

2007: Vorsitzender der Jury (Instrument Geige) des Tschaikowski-Wettbewerbs in Moskau

2010: Ernennung zum Offizier der Französischen Ehrenlegion